DGUV Vorschrift 3 Wiederholungsprüfung

Prüfplakette DGUV 3

Durch eine regelmäßige Wiederholungsprüfung nach BGV A3 sollen Beschädigungen und Abnutzungserscheinungen an Geräten rechtzeitig erkannt werden, damit Unfälle und Störungen vermieden werden können.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel unterliegen täglichen Beanspruchungen durch Umgebungstemperatur, Staub, Feuchtigkeit und dergleichen. Die Wiederholungsprüfung soll Mängel aufdecken, die nach der Inbetriebnahme der Elektro-Anlagen auftreten können. Nur durch eine Prüfung nach BGV A3 kann der sicherheitstechnisch einwandfreie Zustand eines Gerätes nachgewiesen werden.

Niemand kann von einem Elektrogerät erwarten, dass es ohne Instandhaltung über Jahre hinweg funktioniert.

Unkalkulierbare Sicherheitsrisiken und Unfälle an Mitarbeitern mit hohen Folgekosten sind zu vermeiden.

Mit der regelmäßigen Durchführung der Prüfung BGV A3 erhalten Sie in Ihrem Betrieb einen Zusatz an Sicherheit.

Die Wiederholungsprüfung setzt sich aus der Sichtprüfung, dem Messen und der Funktionskontrolle zusammen.

Sichtprüfung

Diese soll feststellen, dass keine äußeren sicherheitsrelevanten Mängel vorliegen. Spezielles Augenmerk ist hier auf die Isolierungen zu legen. Des Weiteren müssen der Zustand, die Zugentlastung und der Biegeschutz der Anschlussleitung überprüft werden.

Messen

Der Widerstand des Schutzleiters, der Isolationswiderstand, der Ersatzableitstrom, der Berührungsstrom sowie der Schutzleiter- und Differenzstrom werden gemessen.

Funktionsprüfung

Diese erfolgt durch die Erprobung.

Die Prüfung gilt als bestanden, wenn alle erforderlichen Teilprüfungen erfolgreich abgeschlossen sind.

Close Window